A+ A A-

Hackfleisch

Was tun, wenn der Ball in einem Divot liegt? Tino Schuster und Felix Lubenau zeigen, wie’s geht.

Zugegeben kommt es nicht oft vor, aber es kommt vor: Der Ball bleibt in einem Divot liegen und stellt den Golfer damit vor eine besondere Herausforderung, nämlich aus einer alles andere als optimalen Lage zu spielen. Es wird in den seltensten Fällen möglich sein, einen normalen Schlag durchzuführen, nämlich nur dann, wenn das Divot nicht tief ist und gleichzeitig gerade, in Spiel- bzw. Schlagrichtung zeigt.

Sobald es sich jedoch um ein tieferes Divot handelt, muss anders an die Sache herangegangen werden: Den Ball im Setup vom hinteren Fuß spielen, mit dem Gewicht auf dem vorderen Fuß. Am besten eignet sich hierfür ein Wedge oder – je nach Tiefe des Divots – ein Sandwedge.

Die Schlagfläche sollte square angesetzt werden, also nicht offen, und die Ausholbewegung erfolgt steil, mit ebenso steilem Eintreffwinkel. Es handelt sich dabei schon fast um eine hackende Bewegung.

Jetzt noch darauf achten, dass sich die Handgelenke im Treffmoment vor dem Ball befinden, dann fliegt dieser flach davon, mit viel Roll. Diesen unbedingt miteinberechnen.

www.golftime.de

 

 

 

 

Copyright Schuster & Lubenau GbR