A+ A A-

Stern-Putter

 

Nutzen Sie die kurze Aufwärmphase vor der Runde mit einer effizienten Putt-Übung. 


Gehören Sie auch zu den Golfern, die vor der Runde kurz aufs Putting Green gehen und dort mit, sagen wir, drei Bällen ein paar wenige Putts zum Besten geben? Um zumindest obligatorisch ein Gefühl fürs Putten an diesem Tag zu bekommen?

Wenn dem so ist, dann gehören Sie immerhin schon einmal zu jenem überschaubaren Kreis, der dies wenigstens tut. Die meisten Golfer zieht es vom Auto ja fast schon magisch direkt auf die Driving-Range, um am langen Spiel zu feilen. Daran ist nichts verkehrt, doch kann ich nicht oft genug betonen, wie viel wichtiger es eigentlich ist, sich optimal auf die Grüns vorzubereiten, als Bälle mit Driver und Eisen kreuz und quer über die Range zu jagen. 

Folgende simple Vorbereitung auf die Runde, natürlich auch beim Putt-Training anwendbar, möchte ich Ihnen nahelegen: 

Putten Sie auf dem Übungsgrün in Sternform in Richtung Grünrand. Dadurch bekommen Sie in der Regel unterschiedliche Breaks serviert und gleichzeitig ein Gespür für die Schnelligkeit des Grüns. Bei ondulierten Putting-Greens erhalten Sie zudem ein Gefühl für die richtige Geschwindigkeit bei Bergauf- und Bergabputts.

Wichtig ist hier vor allem, dass Sie nach jedem Putt einen anderen Winkel und demnach ein anderes Ziel wählen, damit Sie nicht auf den vorherigen Putt reagieren, sondern jedesmal eine neue Herausforderung haben. Dabei sollten Sie stets vorher kurz hinter den Ball treten und die Puttlinie lesen bzw. Ihre übliche Putt-Routine vollziehen.

www.golftime.de

 

 

 

 

Copyright Schuster & Lubenau GbR